Therapiehund Holly

Therapiehund “Holly”

Artikel in der Gemeindezeitung Bärig 2

 

Sterben u. Trauer gehören zum Leben – Artikel im Landsberger Extra am 6.12.2017

Der Hospizdienst Ammersee feiert sein zehnjähriges Bestehen. Wie Therapiehund Holly es schafft, Menschen in schweren Situationen zum Lachen zu bringen

Der Hospizdienst Ammersee feiert sein zehnjähriges Bestehen. Wie Therapiehund Holly es schafft, Menschen in schweren Situationen zum Lachen zu bringen

Greifenberg Was ganz klein mit einer Kleiderkammer in Greifenberg anfing, ist heute zu einem breit aufgestellten Hospizverein mit Sitz in Greifenberg und Dießen geworden, der kürzlich sein zehnjähriges Bestehen in großer Runde feierte: Hosdiam Hospizdienst am Ammersee vereint heute Hospiz- und Palliativbegleitung – auch für Kinder – Trauerbegleitung, die Vermittlung von Freiwilligendienstleistenden, beispielsweise in Seniorenheime, die Vermittlung von Dienstleistungen und Sachspenden an Bedürftige, Seniorencafé und vieles mehr unter einem Dach.

61 Hospizbegleiter sind ehrenamtlich im Einsatz, oft über lange Zeit für einen schwerstkranken Menschen, denn Hosdiam legt großen Wert darauf, nicht erst kurz vor dem Lebensende zur Seite zu stehen. Was Hospiz- und Trauerbegleiter leisten, bleibt vielen in der Gesellschaft verborgen. Doch der Bedarf besteht, und er wächst, das zeigen die rund 800 Begleitungen, die Hosdiam inzwischen durchgeführt hat.

Jeder kann, zum Beispiel durch eine Krankheitsdiagnose, von heute auf morgen in die Lage kommen, Hilfe zu benötigen. Die Einsätze der Begleiter sind vielfältig. So schilderte Hospizbegleiterin Anne-Kathrin Löhle dem Landsberger Tagblatt den Fall eines kleinen Mädchens, dessen Mutter nicht mehr lange zu leben hatte. Die ganze Familie war sehr belastet, insbesondere der Vater, der sich neben seinem anstrengenden Beruf auch um seine Frau kümmerte. Die Oma wollte dem Mädchen ersparen, der Mutter beim Sterben zusehen zu müssen und wollte sie zu sich holen. Dazu wäre ein Schulwechsel notwendig gewesen. Die Schulleitung war sich unsicher und fragte Hosdiam um Rat.

„Das Mädchen blieb zu Hause, und ich wurde, als die Mutter zum Sterben nach Hause aus dem Krankenhaus entlassen wurde, Trauerbegleiterin für die Kleine und Hospizbegleiterin für die Mutter“, so Anne-Kathrin Löhle.

Anke und Holly sind ein eingespieltes Team. Wenn die beiden den Raum von Kranken betreten, sei es zu Hause, in Krankenhäusern oder in Pflegeheimen, beginnen deren Augen zu leuchten und es wird – trotz der schweren Situation – gelacht. Das liegt vor allem an Therapiehund Holly. Zwei Jahre dauerte seine Ausbildung, zwei Jahre, in denen er zum Beispiel lernen musste zu spüren, wie viel Nähe die Kranken wollen. Darf ich ins Bett springen, will der Mensch mich streicheln oder soll ich einfach nur da sein? Hospiz- und Trauerbegleiterin Anke Peters weiß, warum Holly so gut ankommt: „Das Tier urteilt und bewertet nicht. Es schenkt Sympathie, uneingeschränkte Nähe, Körperkontakt, Zärtlichkeit und Wärme.“

Um Hospizbegleiter zu werden, bedarf es einer Ausbildung. Seit 2008 bietet Hosdiam diese an.Sie besteht aus einem zertifizierten, 40-stündigen Palliativgrundkurs, einem 60-stündigen Aufbaukurs sowie 20 Stunden Praktikum. Die Ausbildung als Kinderhospiz- beziehungsweise Trauerbegleiter kann dann angeschlossen werden. „Die Trauerbegleitung von Kindern nimmt zu“, sagt Irmgard Schleich. Bei Schleich laufen alle Fäden zusammen, sie ist die „Macherin“ der beiden Vereine Hosdiam und Theotinum Kinderhospizdienst, der 2014 gegründet wurde, diejenige, die Menschen gewinnen kann und bei der Stange hält. Dagmar Kübler

10-j. Foto von Nachmittag

10-jähriges Jubiläum von HosDiAm

Einladung zur Jubiläumsfeier

am 19. November 2017  im Rupert-Mayer-Haus in Greifenberg, Hauptstraße 57

 Programm:

14.00         Begrüßung

14.30         Eröffnung des Kuchenbuffets mit Kaffee

15.00         Vortrag zur Hospizgeschichte

16.30         Dankandacht in der Katholischen Pfarrkirche ” Maria Immaculata” in Greifenberg mit Pater Regino Schüling an der Orgel

18.00         Stehempfang im Rupert-Mayer-Haus in Greifenberg, Hauptstraße 57

18.30         Musikalischer Auftakt

Begrüßung und Grußworte von Landrat, Bürgermeistern und Botschafter

Ansprache v. Vorstandsvorsitzenden

Buffeteröffnung                                             Musikalisches Zwischenspiel

20.30         Vortrag zur Hospizchronik

21.30         KlangZeit-Konzert: Hansi Zeller/Marie-Josefin Melchior

Feier 10 Jahre HosDiAm

Plakat Freiwilligenmesse 28.10.2017

Freiwilligenmesse 2017

Freiwilligenmesse Programmheft HosDiAm“ICH FÜR DICH!” Das Ehrenamt im Landkreis

HosDiAm – Hospizdienst Ammersee e.V.  ist mit dabei.

Sie finden uns am Messestand 21.

Einladung zum Seniorencafe

 

Samstag, 29. April 2017,

um 13.30 Uhr im Hospizbüro

Wir freuen uns auf ein

gemütliches Beisammensein mit Ihnen

bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.

 

Unsere zertifizierten Trauerbegleiter

Trauerbegleitkurs 2016

 Zertifizierter Trauerbegleitkurs – spezialisierte Weiterbildung unserer Hospizbegleiter

Zwölf Kursteilnehmer haben im Dezember 2016 mit einem Zertifikat abgeschlossen

Dieser Kurs vermittelte Basiswissen, Haltungen und Fähigkeiten, die für
die Begleitung von Trauernden notwendig sind.

Thematische Übersicht:
Trauer beschreiben und verstehen

(berufliche und persönliche Erfahrungen, Wissen um Trauer)
Trauernden begegnen (Trauergespräch mit Übungen)
Trauer deuten

Arbeitsweise:
prozess- und teilnehmerorientiert,
informative, kreative und meditative Methoden

Dieses Projekt wird aus Mitteln des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gefördert.

Grundkurs - Basiscurriculum "Palliative Praxis" (40 Stunden)

Hospizbegleiterkurs 2016

Hospizbegleiterkurs mit zertifiziertem

Basiscurriculum “Palliative Praxis” (4o Stunden)

beim  HosDiAm – Hospizdienst Ammersee e.V.

vom 19. – 23.  Septemberg 2016

Montag von 9.00 bis 16.15 Uhr

Di. – Do. von 8.00 bis 16.00 Uhr

Freitag von 8.00 bis 14.30 Uhr

Schulungsort: im Seniorenheim Theresienbad in  Greifenberg

Kursgebühr incl. Material u. Zertifikat 495 Euro pro Person

Flyer_Palliative_Praxis

Freiwilligentag - Wegweiser

Freiwilligen – Tag in Dießen am 15.10.2016

image001

Stift und Fragebogen gezückt und los geht´s!

Mit Unterstützung eines (Kinder- und Jugend-) Hospizbegleiters fragen Sie andere nach ihrer Meinung.

Die Auswertung erfolgt am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen

und bei einem interessanten Rahmenprogramm in unserem Büro in Dießen.

 

Kommen Sie zu uns nach Dießen ins Hospizbüro, Klosterhof 8, neben der Stephanuskirche.

Beginn 10.00 Uhr – Ende 16.00 Uhr – für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

 

Flyer vom Freiwilligentag keb 2016

 

Lernen Sie unsere Dienste und Ehrenamtlichen kennen!

Melden Sie sich als Teilnehmer zum Freiwilligentag bei der k.e.b. im Landratsamt an!

Hospizkurs Hb-Behindertenhilfe

Hospizbegleiter in der Behindertenhilfe

Im Juli besuchten acht unserer Ehrenamtlichen erstmals einen zertifizierten Kurs zum “Hospizbegleiter in der Behindertenhilfe”. Dieser wurde aufgrund neuer Gesetzesvorgaben und wegen unserer vermehrten Einsätze im Behindertenbereich erforderlich. Entsprechend unserer Themenvorgaben und nach neuesten Standards erarbeitete eine sozialpädagogische Fachkraft des Dominikus-Ringeisen-Werkes diese Weiterbildung speziell für uns.
Wir danken den Frau Hermans, Gesamtleitung, der Leitung der Förderstätte Breitbrunn, Frau Stephanskirchner und der Referentin Frau Köstner.
Ein großes Lob sagen wir den Kursteilnehmerinnen für ihr hohes ehrenamtliches Engagement. Dass bereits die ersten BegleiterInnen aus diesem Wissen in der Praxis schöpfen, freut uns sehr.

_DSC8400

3. Platz für HosDiAm beim VR-Bank Sozialpreis 2016

_DSC8522

Unser 3-fach-Projekt gewann erneut den 3. Preis und verfolgt das Ziel, einer

Individualisierung und Spezialisierung unserer Hospiz- und Betreuungsangebote

° Wir bieten ein Ergänzungsangebot für Kriseninterventions- und Notfalldienste in der Region, das als erweiterte Trauerbegleitung in der Krisenintervention, unmittelbar nach einem Unfall- oder Suizidtod,  für Angehörige offensteht.

° Unsere individuelle Begleitung ist nur durch eine Mehrfachqualifizierung unserer Ehrenamtlichen und in Zusammenarbeit mit dem ambulanten Kinder- und Jugendhospiz des Theotinum Vereins Dießen, sowie mit Kooperationspartnern in der Behindertenhilfe, möglich.

° Alle Begleitangebote von HosDiAm und dem Theotinum Verein basieren auf einer Langzeitbegleitung von Betroffenen und Angehörigen, die ehrenamtlich erbracht werden und die Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen, Menschen mit und ohne Behinderungen und Personen, die sich in Krisen- oder Trauersituationen befinden, gleichermaßen zur Verfügung stehen.